freigeist - VW T5 Bodenplatte

Step 5: Bodenplatte

Da mein T5 bei Kauf keinerlei Bodenabdeckung hatte musste ich mir nun Gedanken darüber machen, wie ich den Boden gestalten möchte. Der blanke Blechboden war für einen Camper natürlich nicht geeignet. 

freigeist - VW T5 Bodenplatte vorher
der blanke Blechboden

Folgende Punkte waren mir für den Boden wichtig:

  • Optik
  • Widerstandsfähigkeit (Wasser, Sand, …)
  • Praktikabilität (z.B. Verschrauben von Möbeln)
  • Rutschfestigkeit (sehr wichtig bei nassen Neo’s, Badehosen etc.)
  • Reinigung

Dazu hatte ich folgende Ideen:

Laminat verlegen

Pro
  • Leicht zu verlegen
  • günstig
  • in vielen Optiken erhältlich
  • leicht abwaschbar

Contra

  • Fugen quellen auf wenn öfters mit Wasser in Kontakt (nasser Neo, Badehose, nasse Kleidung…)
  • sehr rutschig bei Feuchtigkeit
  • nicht kratzfest (Sand, Dreck…)
  • keine Möglichkeit Möbel etc. stabil zu befestigen

Fazit: Auf den ersten Blick scheint Laminat eine gute Möglichkeit. Allerdings genügte es nicht meinen Anforderungen und schied deshalb schnell aus.

PVC Kleben

Pro

  • Leicht zu verlegen
  • günstig
  • in vielen Optiken erhältlich (siehe hier)
  • widerstandsfähig gegen Wasser und Schmutz
  • leicht abwaschbar

Contra

  • sehr rutschig bei Feuchtigkeit
  • keine Möglichkeit Möbel etc. stabil zu befestigen
  • keine hochwertige Optik

Fazit: Ähnlich wie Laminat ist PVC schnell ausgeschieden – hauptsächlich wegen der billigen Optik und Haptik und weil PVC bei Feuchtigkeit sehr rutschig wird.

OSB- / Pressspan-Platten

Pro

  • günstig
  • langlebig
  • Möbel lassen sich drauf veschrauben

Contra

  • sehr rutschig bei Feuchtigkeit
  • sehr faserig, für barfuß nicht geeignet
  • Verbundkleber dünstet aus (vor allem OSB)
  • keine schöne Optik

Fazit: Vor allem die vorhersehbaren Splitter im Fuß und die Ausdünstungen machen OSB-/Pressspanplatten unbrauchbar als Bodenplatte im Camper.

Vorgefertigte T5 Bodenplatten

Es gibt kommerzielle Anbieter von Bodenplatten in allen Farben und Formen z.B. hier: Bodenplatte 9mm grau – VW T5 / T6 L1 ab 2011 Radstand 3000 Schiebetüre rechts

Pro

  • Oberfläche, Material etc. frei wählbar
  • passgenaue Form mit fertigen Bohrungen
  • zeitsparend

Contra

  • teuer
  • teuer
  • teuer

Fazit: In meiner Recherche lag die billigste Bodenplatte bei 220,-€ + Versand (zwischen 40€ und 60€). Für ein Element im Camper, das man mit etwas Handgeschick und Zeit auch selber wesentlich günstiger herstellen kann war mir die Option des Bestellens definitiv zu teuer.

Siebdruck- / Multiplexplatten

Pro

  • äußerst stabil
  • widerstandsfähig gegen fast alles
  • Möbel lassen sich gut darauf verschrauben
  • rutschfest
  • einfache Reinigung

Contra

  • teuer
  • Einbau zeitaufwändiger
  • keine Holzoptik
  • hohes Gewicht

Fazit: Obwohl Siebdruckplatten um einiges teurer sind als z.B. Laminat und auch die Holz-Optik nicht gegeben ist haben mich aber die Widerstandsfähigkeit und die Möglichkeit, Möbel darauf zu verschrauben zu können überzeugt. 

Siebdruckplatten

Siebdruckplatten bestehen aus mindestens fünf Furnierlagen, die gegeneinander gedreht miteinander verleimt werden. Dadurch bleiben sie auch bei Feuchtigkeit form- und größenstabil. Die Oberflächen werden dabei zusätzlich mit z.B. Phenolharz versiegelt und sind sowohl für den Innen- als auch den wetterfesten Außenausbau geeignet.

0 h
Arbeitszeit

Welche Stärke?

Mir kommt es gerade in der Vertikalen auf jeden Zentimeter an. Ursprünglich wollte ich die dünnste Ausführung mit 9mm verwenden. Freunden rieten jedoch ab da sich die Platte leicht verbiegt und beim Verschrauben von Möbeln keine große Stabilität gegeben ist. Deshalb fiel meine Wahl auf 12mm starke Siebdruckplatten.

Material geklärt, stellte sich jetzt mir die Frage, wie ich die Holzplatten passgenau zuschneiden sollte. Mit Innenabmessungen von maximal 264cm x 157cm (T5, langer Radstand) übersteigt das die Abmessungen der größten Siebdruckplatte mit Standardmaßen (150x300cm), die ich finden konnte. Deshalb war auf jeden Fall klar, dass es zwei Teile werden mussten.

  • Was wird benötigt?

  • Siebdruckplatten

    2 x 150x250x1,2cm (für T5, langer Radstand)

  • Verankerungsschrauben

    6 x M8 Senkkopfschrauben

  • Tisch-/Handkreissäge

    für grobe, gerade Schnitte

  • Stichsäge

    für Rundungen und Ecken

  • Oberkantenfräse

    zum Entgraten der Kanten

  • Trittschallschutzdämmung

    Gegen Klappern, ich habe diese verwendet: Selitac Parkett- und Laminatunterlage 3 mm

  • Cuttermesser

    Zum Beschneiden der Schablone, gibts hier

  • Kreide

    Zum Übertragen der Bohrlöcher, gibts hier

  • * Links sind teilweise Affiliate-Links zu Amazon. Wenn du darüber Produkte bestellst hast du keine Mehrkosten bescherst mir aber ein paar Euro in meine Reisekasse ❤️

Schablone erstellen

Was auf jeden Fall nicht fehlen durfte ist eine Trittschallschutzdämmung um z.B. Klappergeräusche zwischen Bodenplatte und Bodenblech zu vermeiden. Diese musste ich passgenau zuschneiden und nutzte das dann als Vorlage für meine Holzplatten.

freigeist - VW T5 Bodenplatte - Schablone zuschneiden
Zuschnitt der Trittschallschutzdämmung als Schablone für die Bodenplatte

Zuschnitt der Siebdruckplatten

Im Holzfachhandel vor Ort habe ich mir 2 Siebdruckplatten mit den Abmessungen 150x250x1,9cm besorgt. Darauf fixierte ich die Schablone zum Anzeichnen und zeichnete mit Kreide die Umrisse nach.

Übertragen der Schablone

Mit einer Tischkreissäge für die groben und einer Stichsäge für die feinen Schnitte kommt man recht schnell zu einem guten Ergebnis. Es lässt sich aber nicht vermeiden, die fertige Platte mehrfach ein- und ausbauen zu müssen weil manche Ecken nicht 100% richtig passen und nachgesägt werden müssen. Deshalb mein Tip aus eigener Erfahrung: Auf jeden Fall in Autonähe arbeiten!

Zum Schluss habe ich mit einer Oberkantenfräse noch alle Schnittkanten bearbeitet um diese zu entgraten und es optisch aufzubessern.

Sägekanten vor und nach Bearbeitung mit einer Oberkantenfräse
freigeist - VW T5 Bodenplatte
Mit Kreide gefärbter Schraubenkopf

Damit waren die 2 Teile der Bodenplatte soweit fertig. Nun musste ich noch die Gewindelöcher am Boden auf die Platten übertragen. Dazu schraubte ich die von mir besorgten Befestigungsschrauben leicht in die Gewinde der Karosserie, färbte die Schraubköpfe mit Kreide und setze die Platten ein. Die Kreide wurde auf die Platten gedrückt und ich wusste, wo ich Bohren musste.

Die Bohrlöcher habe ich dann noch vertieft, sodass die Köpfe der Schrauben ganz in den Platten verschwinden. Herausstehende Köpfe wollte ich unbedingt vermeiden damit keine Kisten oder Gepäck (oder im Schlimmsten Fall mein nackter Zeh) daran hängenbleiben.

freigeist - VW T5 BodenplatteZum Schluss habe ich beide Plattenstücke mit Lochblechen fest miteinander verschraubt. Das verhindert zum Einen ein entgegengesetztes Verrutschen, zum anderen verbindet es die Platten auf eine gleiche Höhe.

Fertig war meine Bodenplatte!

Auch wenn es zeitaufwändig war, ich bin äußerst zufrieden damit und habe jetzt einen sehr stabilen und rutschfesten Boden. Für die Optik bzw. auf Haptik werde ich relevante Stellen noch mit Kork bekleben. Das sieht schön aus und es läuft sich gut darauf. Dies kommt aber erst nach dem Möbelbau.

Für heute bin ich mehr als zufrieden!

Nachtrag

Im Beitrag Step 3: Wärmedämmung mit Armaflex habe ich beschrieben wie ich nachträglich nun doch auch die Bodenplatte mit Armaflex gedämmt habe.

Der nächste Schritt auf den ich schon äußerst gespannt bin ist der Einbau des Seitenfensters! Mit der Flex den Bulli bearbeiten 😱

Aber schau selbst:

Schreibe einen Kommentar